Waschmaschine reinigen

Wie Sie Ihre Waschmaschine reinigen und Verschmutzungen vorbeugen können

Duftende, frisch gewaschene Wäsche gehört mittlerweile zu den kleinen Freuden des Lebens. Umso unerfreulicher ist es, wenn die frisch gewaschene Wäsche auf einmal nicht mehr wie frisch gewaschen riecht oder gar angenehm nach dem Weichspüler Ihrer Wahl duftet. Ursache hierfür ist meist eine verschmutze Waschmaschine – genauer gesagt die Trommel – denn auch hier und nicht nur in den Abflussschläuchen kann sich Kalk ablagern. Weitere Ursachen dafür, dass Ihre Kleidungsstücke und Handtücher muffig aus der Maschine kommen, können auch das Waschmittelfach und das Dichtungsgummi sein. Somit ist es umso wichtiger, nicht nur regelmäßig unsere Kleidung zu waschen, sondern auch in regelmäßigen Abständen unsere Waschmaschine, um somit eine konstante, ideale Waschleistung zu gewährleisten.

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle neben den Ursachen für eine unzureichende Waschleistung gleichzeitig auch ein paar Tipps geben, wie Sie Ihre Waschmaschine optimal und ohne teure Reinigungsmittel effektiv reinigen und so im Nu wieder die Frische in Ihren Kleiderschrank zurück zaubern.

Wie entstehen Schmutz und Geruch in der Waschmaschine?

Laut Experten vom Fach liegt die Hauptursache für die Verschmutzungen und den Geruch bei den heutzutage üblichen kalten Waschgängen und bei der Verwendung von Weichspülern. Durch die niedrigen Waschtemperaturen können sowohl der Schmutz als auch Fette nicht richtig abgelöst werden, wodurch Biofilme und Schimmel in der Trommel der Waschmaschine, an dem Dichtungsgummi und im Waschmittelfach entstehen können. Können diese Teile der Waschmaschine nach der Benutzung nicht richtig abtrocknen, so begünstigt dies zusätzlich die Schimmelbildung. Die Folgen liegen auf der Hand: Sowohl Wäsche als auch Maschine riechen nach kurzer Zeit unangenehm. Hinzu kommt, dass die Schimmelbildung sogar die Entstehung von Bakterien und Pilzen begünstigen kann, die sich dann während des Waschgangs auch an Ihrer Kleidung absetzen können.

Waschmaschine reinigen – So einfach geht’s

Um Ihrer Wäsche wieder das „frisch-gewaschen-Gefühl“ zurück zu geben, gehört zur Grundreinigung nicht nur das äußerliche Abwischen der Waschmaschine. Jedoch ist die komplette Reinigung der Waschmaschine kein großes Ding, das vieler verschiedener Reinigungsmittel bedarf. Schon allein die Kraft von gängigen Hausmitteln wie Essig oder Zitronensäure reichen aus, um Ihre Waschmaschine wieder zum Strahlen zu bringen.

Zunächst sollten Sie mit einem feuchten Lappen mit etwas Essigessenz oder Zitronensäure den Dichtungsgummi entlang fahren, da sich gerade hier viel Dreck ansammelt. Zur Reinigung zählt aber z.B. auch die regelmäßige Säuberung des Flusensiebs. Folgen Sie hierzu den Pflegehinweisen des Herstellers Ihrer Maschine. Anschließend sollten Sie sich der Reinigung des Waschmittelfachs widmen. Mit der Zeit kann dieses nämlich ziemlich unansehnlich aussehen, da bei jedem Waschgang Waschmittel- und Weichspülerreste zurück bleiben. Um die Verschmutzungen zu lösen, nehmen Sie sich einen Eimer, den Sie mit Wasser füllen und mit einem Schuss Essig versehen. Lassen Sie nun das Waschmittelfach für ungefähr eine Viertelstunde im Eimer einwirken und reinigen Sie anschließend mithilfe einer alten Zahnbürste auch alle Ecken und schwer erreichbaren Stellen. Abschließend das Fach nochmals gründlich mit Wasser durchspülen und wieder einsetzen. Bevor Sie nun das Innere bzw. die Trommel der Waschmaschine reinigen, sollten Sie zunächst noch das Äußere der Maschine reinigen. Auch hier genügt ein feuchter Lappen mit etwas Essigessenz, um die Verschmutzungen zu lösen.

Um die Trommel und das Abflusssystem zu reinigen, starten Sie einen Waschgang ohne Wäsche mit mindestens 90°C, indem Sie zuvor eine Tasse mit Essigessenz in die Trommel geben. Das Essig reagiert dann während des Waschgangs mit dem Kalk. Dieser besteht wiederum aus Kohlensäure und Calcium, die wiederum verfallen durch die Reaktion in Stoffe, die dann mit dem Wasser abfließen. Da Essig eher ein aggressives Reinigungsmittel ist, sollte man nicht zu oft auf Essig zurückgreifen. Eine Alternative stellt hier die Zitronensäure dar, die etwas weniger aggressiv ist, Ihrer Wäsche als auch Ihrer Maschine aber einen angenehmen Duft verleiht. Eine weitere Möglichkeit die Trommel zu reinigen, wäre einen Waschgang bei ebenfalls 90°C zu starten, indem man vorher zwei Spültabs in die Trommel hinzu gibt. Für welche Methode Sie sich auch entscheiden – empfehlenswert ist es, einer dieser Reinigungsmethoden etwa alle zwei bis drei Monate anzuwenden. Bei weniger häufigen Waschgängen genügt auch eine Reinigung etwa alle vier Monate.

Wie beuge ich der Verschmutzung und Schimmelbildung meiner Maschine vor?

Schon ein paar simple Tipps können dazu beitragen, dass Ihre Maschine länger frisch und sauber bleibt. Vorbeugen können Sie z.B., indem Sie nach jedem Waschgang die Tür der Waschmaschine leicht geöffnet lassen, sodass das Dichtungsgummi trocknen und Restfeuchte entweichen kann. Dies sollten Sie auch mit dem Waschmittelfach machen. Außerdem empfiehlt es sich, regelmäßig einen Kochwäsche-Gang durchzuführen. Da Handtücher oder auch Bettwäsche meist bei 95°C gewaschen werden, sparen Sie sich so den extra Kochwäschegang. Trotz der heutzutage mehr als ausreichenden Waschleistung schon bei niedrigen Temperaturen, ist es dennoch ratsam, mithilfe eines Kochwäsche-Gangs den Ablagerung aus Fett und Schmutz keine Chance zu geben bzw. ihnen vorzubeugen.

Veröffentlicht in Allgemein und verschlagwortet mit , .