chamomile-685582_1920

Umweltfreundlich und nachhaltig putzen

Wir alle wollen in einem sauberen Umfeld leben, das zeigen auch die Ergebnisse einer Forsa-Umfrage. So verbringt der Durchschnittsdeutsche fast fünf Stunden in der Woche mit dem Putzen. Doch zu unserem Umfeld gehört nicht nur die gemütliche Wohnung oder das eigene Haus, sondern auch die Umwelt. Jährlich gelangen 630.000 Tonnen Wasch- und Reinigungsmittel in das Abwasser. Dadurch werden unsere Gewässer stark verunreinigt, das Absterben von Flora und Fauna ist nur eine von vielen Folgen. Alleine das ist schon ein Grund, sich über seine Putzmittel Gedanken zu machen und auf alternative Methoden umzusteigen. Wir erklären, wie man umweltfreundlich reinigen kann.

 

Umweltfreundlich waschen

Schon beim Waschen der Wäsche kann man mit einfachen Veränderungen der Umwelt etwas Gutes tun und dabei auch noch Geld sparen. Denn viele Maßnahmen beim Waschgang sind nach heutigen Kenntnissen vollkommen überflüssig. Hierzu gehören z.B. der Kochwaschgang, der Vorwaschgang oder die Verwendung von Spezialmitteln für schwarze Wäsche. Benutzen Sie am besten immer ein Waschmittel ohne Bleichmittel und verwenden Sie bevorzugt Superkompaktmittel. Auch bei der Dosierung kann man sparen. Oftmals wird viel zu viel Waschmittel benutzt. Über den Härtegrad des Wassers kann man eine geeignete Menge ermitteln und so den Verbrauch senken. Natürlich sollten Sie versuchen die Maschine immer voll zu beladen, um umweltfreundlich zu handeln.

Küchenputz mit wenig Chemie

Allgemein befinden sich gerade in Spezialreinigern für die Küche besonders viele schädliche Stoffe wie z.B. Phosphate, ätzende und reizende Inhaltsstoffe oder Silikone, die von der Natur gar nicht abgebaut werden können. In der Küche kann man oftmals die Wärmeproduktion der Geräte nutzen und sich so etliche  Chemiekeulen sparen. Die Wärme in Kombination mit bewährten Hausmitteln kann Wunder bewirken, so wie bei folgenden umweltfreundlichen Beispielen. Ceranfelder sollten Sie leicht erhitzen und mit einem feuchten Lappen abwischen, so kann die Verwendung von Spezialreinigern minimiert werden. Der Backofen kann bei ca 50 Grad mit Wasser und ein wenig Spülmittel gesäubert werden und das Entkalken von Wasserkocher und Kaffemaschinen kann mit Zitronensäure und Essig erfolgen. Wenn Sie regelmäßig entkalken, verbrauchen Sie auch weniger Strom. Generell gillt auch hier, weniger ist mehr.

 

Einfach statt kompliziert – Reinigen im Bad

Auch im Bad verwenden wir häufig spezielle Reinigungsmittel, die wir eigentlich gar nicht brauchen. Besonders im Badezimmer bietet sich wieder eine Reinigung mit Zitronensäure an. So verschwindet der Kalk und es riecht zudem angenehm firsch und sauber. Der beliebte Glasreiniger kann durch eine einfache Mischung aus Essig, Spiritus und ein wenig Spülmittel ersetzt werden. Auch Duftspender sind weniger umweltfreundlich. Statt die Luft mit künstlichen Düften zu belasten, kann das Badezimmer auch gelüftet werden. Bei Schimmel auf den Silikonfugen helfen Anti-Schimmelmittel meist nur kurzfristig. Das Austauschen der Fuge ist daher oft die einfachste Option. Am besten beugen Sie Schimmel durch trockenreiben und auslüften vor. Sowohl im Bad, als auch in der Küche kann man auf Abflussreiniger verzichten. Mit Hilfe einer Vakuumpumpe oder einer Saugglocke können Sie das gleiche Ergebnis erzielen.

 

Die Wahl der Reinigungsmittel

Viele Reiniger können also durch umweltfreundliche Alternativen ersetzt werden. Ein Haushalt komplett ohne entsprechende Mittel kann jedoch auch problematisch werden. Um trotzdem umweltbewusst zu handeln, ist die Wahl der richtigen Reiniger sehr wichtig. Vermeiden Sie möglichst die folgende Inhaltsstoffe:

  1. Phosphate
  2. Salpetersäure
  3. Tenside
  4. Konservierungsstoffe
  5. Enthärter
  6. Gentechnik
  7. Bleichmittel
  8. Duftstoffe
  9. Antibakterielle Mittel

Bevorzugen Sie stattdessen Reinigungsmittel mit dem  EU-Umweltzeichen oder dem Blauen Engel.

Durch Veränderungen unseres Putzverhaltens und die Wahl der richtigen Mittel können wir umweltfreundlich reinigen. Das Umsteigen hat also viele Vorteile und ist zudem effektiv und sparsam.

Veröffentlicht in Allgemein und verschlagwortet mit , , .