Staubsauger

Staubsauger mit oder ohne Beutel – die Qual der Wahl

Sie wollen sich demnächst einen Staubsauger anschaffen und stehen nun vor der großen Frage, ob es ein Staubsauger mit oder ohne Beutel sein soll? Nun, es ist so, dass beide Varianten ihre Vor- und Nachteile haben, sodass wir weder eine Ent- bzw. Empfehlung für eine der beiden Varianten aussprechen können. Allerdings können wir Ihnen die Entscheidung etwas erleichtern, indem wir Ihnen alle Vor- und Nachteile beider Modelle aufzeigen.

Der Preis – welches Staubsauger-Modell ist günstiger?

Auch der Staubsauger zählt zu den Anschaffungen, über die man sich aufgrund des Budgets genauer Gedanken macht. Bei Vorhandensein eines kleinen Budgets oder für den Fall, dass man lieber weniger investieren möchte, ist der Staubsauger mit Beutel klar im Vorteil. Diese bekommt man meist schon für 50 bis 100 €, während beutellose Staubsauge bereits fast das Doppelte kosten. Allerdings darf man hier nicht vergessen, dass regelmäßig in neue Staubsaugerbeutel investiert werden muss. Bei beutellosen Staubsaugern spart man sich diese Anschaffungskosten, sodass sich die Investition bei häufigem Einsatz bereits rentiert. Schlussfolgernd kann man also sagen, dass man kurzfristig betrachtet zwar eine Menge Geld mit Staubsaugern inklusive Beutel spart, auf die Dauer gesehen allerdings mit der beutellosen Variante günstiger saugt.

Hauptkriterium für die Entscheidung ist die Nutzungshäufigkeit

Um die für Sie geeignetste Wahl zu treffen, was den Staubsauger betrifft, müssen Sie sich zunächst die Frage stellen, wie oft Sie z.B. Ihre Wohnung saugen und dabei auch beachten, wie groß die zu reinigende Fläche ist. Ausschlaggebend ist auch, wie viel Schmutz und Dreck (z.B. in Form von Tierhaaren und verursacht durch Kinder) sich in Ihrem Zuhause ansammelt.

Um es mal einfach zu sagen: Je größer die Fläche und je häufiger der Einsatz eines Staubsaugers, desto eher rentiert sich ein Staubsauger ohne Beutel. Ihre zu reinigende Fläche ist Ihres Erachtens nach nicht all zu groß, Sie haben aber Kinder und/oder Haustiere? Auch dann sollten Sie zu der beutellosen Variante greifen.

Wer hingegen nicht unbedingt einen akribischen Putzfimmel und es nicht vonnöten hat, sein Zuhause täglich zu saugen, dem sei ein Beutelstaubsauger ans Herz gelegt. Diese sind in ihrer Anschaffung unschlagbar preisgünstig im Gegensatz zur beutellosen Variante und wenn der Beutel in etwa nur alle 4 bis 6 Wochen ausgetauscht wird, so entstehen auch nur geringe weitere Kosten was den Kauf von neuen Beuteln betrifft.

Was ist hygienischer und für Allergiker geeignet?

Vorweg sei gleich gesagt: Als Allergiker greifen Sie am besten von vornherein zum Staubsauger mit Beutel. Grund hierfür ist, dass man bei modernen Beutelstaubsaugern den vollen Beutel beim Wechseln einfach aus dem Gerät herausnehmen kann und dieser sich bei der Entnahmen sofort verschließt, sodass keine Staubpartikel entweichen können und der Beutel direkt in den Müll wandern kann. Das ist ein großer Vorteil im Gegensatz zur beutellosen Variante. Denn auch hier muss der Behälter mit der Zeit entleert werden. Dies gestaltet sich allerdings nicht ganz einfach, wenn man darauf bedacht ist, das beim Entleeren möglichst keine Staubwolke entsteht. Dennoch ist es so, dass selbst bei sorgfältigster Vorgehensweise eine Staubwolke entsteht, die sich wiederum negativ auf Allergiker auslegt.

Allerdings kann der beutellose Staubsauger sich einen Pluspunkt holen, was die Geruchsentwicklung betrifft. Denn diese fällt bei dieser Variante komplett weg, wenn man den Behälter regelmäßig entleert.

Wie sieht es mit der Lautstärke aus?

Zwar wird Lärm von jedem Menschen unterschiedlich wahrgenommen, doch wenn Sie es beim Staubsaugen lärmreduziert mögen, sollten Sie eher zum Staubsauger mit Beutel greifen. Bei dieser Variante haben sie zudem auch die Möglichkeit, die Saugkraft elektronisch zu regeln, wodurch wiederum die Geräuschentwicklung geringer ist. Diese Option entfällt bei der beutellosen Variante.

Nicht zu vergessen: die Reinigung

Eines fällt bei allen Modellen im Laufe der Jahre an: die regelmäßige Reinigung des Saugrohres und des Saugschlauches. Denn hier sammeln sich in der Regel Fussel oder auch Tierhaare, die zu Verstopfungen führen können. Nicht vergessen sollten Sie außerdem die Reinigung der Staubsaugerdüse. Worin sich die beutellose Variante jedoch von der mit Beutel unterscheidet, ist die anfallende Reinigung des Behälters. Meist reicht hier zwar einfaches Abspülen unter klarem Wasser aus, doch muss man auch bedenken, dass der Behälter wieder zusammengebaut werden muss, nachdem er vollständig getrocknet ist.

Fazit

Wie bereits zu Anfang erwähnt, kann man keine Empfehlung oder Entfehlung für eine der Varianten aussprechen. Letztendlich ist es eine Geschmackssache des Käufers, wobei nicht selten das äußere Erscheinungsbild des Staubsaugers eine Rolle für die endgültige Kaufentscheidung spielt. Allerdings sollte man sich nicht davon gravierend beeinträchtigen lassen und sich lieber an den hier beschriebenen Vor- und Nachteilen orientieren. Zwar ist bei der Wahl des richtigen Staubsaugers keine lebenswichtige Entscheidung zu treffen, doch entscheidet sie darüber, ob wir uns letztendlich für die für uns sparsamere Variante entschieden haben oder ob eher das Gegenteil der Fall ist.

Posted in Allgemein and tagged , , , .