Obstfliegen

Obstfliegen – wie Sie sie langfristig bekämpfen

Es ist doch jedes Jahr dasselbe mit ihnen – den Obstfliegen. Kaum steigen die Temperaturen im Sommer, schwirren die Obstfliegen wieder umher. Bemerkbar machen sie sich vor allem in der Küche, wo sie sich bedingt durch schnell reifendes Obst oder Gemüse schnell vermehren und zur Plage werden. Und sind sie erst einmal da, wird man sie so schnell auch nicht wieder los. Mithilfe unserer Tricks und Tipps können Sie die lästigen Viecher aber in den Griff bekommen.

Das Insekt mit seinen vielen Bezeichnungen

Bei den lästigen Plagegeistern handelt es sich um etwa zwei bis drei Millimeter große, schwarze oder braun-gelbe Fliegen, die viele Namen tragen. Bekannt sind sie z.B. auch als Frucht-, Tau-, oder Essigfliegen. Um sich zu vermehren, suchen sie sich den für sie geeignetsten Brutplatz. Die Wahl fällt dabei ausnahmslos auf überreifes bis faulendes Obst bzw. Gemüse oder Saftreste und Kompost. Weitere Anlaufstellen sind der Rest- oder Biomüll, aber gerne auch der Gelbe-Sack-Müll. Die Wahl des Brutplatzes ist von den Obstfliegen gut bedacht – aus einem einfachen Grund: aus ihren Eiern, die sie an diesen Stellen deponieren, schlüpfen in absehbarer Zeit Larven, die dann sofort mit ausreichend Nahrung versorgt sind. Aus diesen Larven, die drei Stadien durchlaufen, entwickelt sich dann innerhalb von 14 Tagen eine Obstfliege. Diese hat eine Lebensdauer von in etwa 40 bis 50 Tagen. Doch alle Achtung: Trotz ihrer niedrigen Lebensdauer, vermehren sich die lästigen Plagegeister rasant. So kann ein Weibchen bis zu 400 Eier legen.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Obstfliegen

Ausschlaggebend dafür, ob Ihnen demnächst Obstfliegen einen (längeren) Besuch abstatten oder nicht, ist, ob Sie reifes oder bereits faulendes Obst oder Gemüse offen herumliegen lassen. Zudem ist es wichtig, Obst getrennt von anderem Obst zu lagern. Etwa 50 Zentimeter sollten ausreichend sein. Dies ist deshalb so wichtig, weil Früchte beim Reifungsprozess das Gas Ethylen freisetzen, welches wiederum andere Früchte zum Reifen anregt. Und wie wir ja nun wissen, sind reifes oder faulendes Obst genau das, was Obstfliegen anlockt.

Hilfreich kann auch regelmäßiges Lüften sein, um so die Luft von eventuell gärenden Gasen zu befreien. Darüber hinaus ist es während der Sommermonate unabdinglich, den Müll öfter nach draußen zu bringen und den Mülleimer in regelmäßigen Abständen zu reinigen.

Zudem sollten Sie schon beim Einkaufen darauf achten, ob das Obst oder Gemüse bereits von Obstfliegen umschwirrt wird. Denn dann können Sie davon ausgehen, dass die Obstfliegen schon ihre Eier abgelegt haben. Achten Sie auch darauf, nur Obst oder Gemüse ohne bereits vorhandene Druckstellen in ihren Einkaufskorb zu legen. Ansonsten müssen Sie diese zu Hause so schnell wie möglich verwerten. Allgemein sollten Sie Ihr Obst idealerweise mit einem Baumwolltuch oder einem dichtmaschigen Gitter abdecken. Auf diese Weise haben die Obstfliegen erst gar keine Chance, sich darauf niederzulassen und Nachwuchs auszubrüten.

Wie gehe ich gegen Obstfliegen vor, wenn sie trotzdem meinen Haushalt befallen?

Sollte es trotz aller Gegenmaßnahmen doch einmal soweit gekommen sein, dass sich die Obstfliegen bei Ihnen einnisten, so gibt es ein paar Tricks, wie Sie diese einfach bekämpfen können. Viele rennen bei einem Fliegenbefall sofort in den Handel, um dann dort viel Geld für eine vielversprechende Fliegenfalle auszugeben, die Sie eigentlich auch ganz einfach und kostengünstig zu Hause selbst bauen können. Der Klassiker unter den selbstgebauten Fliegenfallen ist sicherlich folgender: Sie benötigen dazu lediglich eine kleine Schale, in der Sie in einem Verhältnis von 2:1 Essig mit etwas Wasser hinein füllen und zu guter letzt einen Tropfen Spülmittel hinzu geben. Das Spülmittel bewirkt, dass die Oberflächenspannung des Wassers gelöst wird und die Obstfliegen so in die Essiglösung sinken, wo sie dann ertrinken.

Ebenfalls bewährt hat sich eine Gebissreiniger- oder Zahnspangenreinigertablette. Diese lösen Sie einfach in einem Glas mit Wasser auf. Auch hier werden die Plagegeister von dem Geruch angezogen und ertrinken anschließend in dem Gemisch. Und das beste daran ist, dass diese Methode ebenso günstig ist, wie die erste!

Ein weiterer Tipp ist, sich aus dem Blumenhandel eine fleischfressende Pflanze anzuschaffen. Denn auch diese geben einen Lockstoff ab, von dem die Obstfliegen angezogen werden und so in die Falle tappen. Stellen Sie dazu die Pflanze einfach in unmittelbarer Nähe zu Ihrem Obstkorb auf und überlassen Sie den Rest der Pflanze. Beachten Sie jedoch, dass Sie die Pflanze nicht gießen, sondern lediglich in eine Schale mit Wasser stellen, sodass diese selbst ihren Bedarf bestimmen können.

Veröffentlicht in Allgemein und verschlagwortet mit , .