Hausstaubmilben im Bett

Hausstaubmilben im Bett bekämpfen

Hausstaubmilben sind eine Gattung der Milben und gehören zu den Spinnentieren. Hausmilben sind ca. 0,1 – 0,5 mm groß, weiß und kaum zu sehen. Sie befinden sich hauptsächlich in Wohngebieten, da sie draußen nicht überleben würden. Der Lieblingsort der Milben ist das Bett, weil sie sich dort von unseren Hautschuppen ernähren. Sie vermehren sich indem sie Eier legen. Die Hausstaubmilben haben eine allergieauslösende Wirkung. Der von ihnen verteilte Staub kann, wenn er eingeatmet wird, eine Hausstaubmilbenallergie hervorrufen. Die Hausmilben können nicht komplett bekämpft werden, aber mit einigen Tipps können Sie gegen Milben vorbeugen und das Risiko einer Allergie minimieren.

Tipps gegen Hausstaubmilben

Matratze wechseln

Nach etwa 7 Jahren sollte Ihre Matratze durch eine neue ersetzt werden, da sich die Hausstaubmilben festsetzen und kaum entfernt werden können.

Milbendichter Bettbezug

Um sich besser zu schützen, kann man sich im Markt milbendichte Bettbezüge kaufen. Dabei handelt es sich um Spezialbezüge, die wie herkömmliche Bettbezüge über die Bettwäsche gezogen werden, aber weniger Milben durchlassen. Durch diese Maßnahme können Sie die Anzahl der Hausstaubmilben deutlich reduzieren.

Bettwäsche regelmäßig wechseln

Die Bettwäsche sollte regelmäßig gewaschen werden. Wichtig dabei ist, dass die Waschmaschine bei jedem Waschgang auf mindestens 60 Grad gestellt ist.

Lüften und passende Raumtemperaturen

Da sich Hausstaubmilben nur in warmen Gebieten wohlfühlen und länger überleben, sollte regelmäßig gelüftet werden. Je wärmer die Temperatur, desto wohler fühlen sie sich. Neben einem Stoßlüften der Räume sollte auch die Bettwäsche täglich gelüftet werden.

Regelmäßig Staubwischen

Durch das regelmäßige Entfernen von Staub können Sie die Zahl an Hausstaubmilben reduzieren. Dazu verwenden Sie am besten einen feuchten Lappen und je nach Oberfläche bzw. Materialien die geeigneten Reinigungsprodukte.

Keine Zimmerpflanzen

Am besten entfernen Sie auch Zimmerpflanzen aus den Schlafräumen, da durch Zimmerpflanzen die Luftfeuchtigkeit erhöht wird. In Verbindung mit hohen Raumtemperaturen stellt eine hohe Luftfeuchtigkeit ein Paradies für die Hausstaubmilben dar.

Staubsaugen

Durch das Staubsaugen werden ungefähr 20% der Hausstaubmilben entfernt. Wichtig dabei ist, dass der Staubsauger mit einem HEPA-Filter ausgestattet ist. Dieser verhindert, dass beim Staubsaugen die Milben in die Luft gelangen.

Diese Tipps helfen Ihnen, die Zahl an Hausstaubmilben einzuschränken und auch das Risiko einer Hausstaubmilbenallergie zu verringern. Schon durch einen geringen Aufwand können Sie den Milben entgegenwirken und sie bekämpfen.

Veröffentlicht in Allgemein und verschlagwortet mit .