Gummihandschuhe

Gummihandschuhe als sinnvolles Utensil zum Putzen

Bei der Frage, ob der Einsatz von Gummihandschuhe beim Putzen wirklich so sinnvoll ist, scheiden sich die Geister vieler Hausfrauen. Während die einen Gummihandschuhe als praktisch und sinnvoll betrachten, so empfinden sie die anderen für unangenehm und eher hinderlich beim Putzen. Für die Gummihandschuhe spricht jedoch, dass sie Ihre Haut schützen – und das nicht nur vor ekeligen Angelegenheiten, sondern auch vor aggressiven Reinigungsmitteln, die bei empfindlicher Haut zu Entzündungen oder Juckreiz führen können. Hinzu kommt, dass es sie mittlerweile in vielen verschiedenen Farben, Mustern und natürlich jeglichen Größen und Längen gibt, aber auch aus unterschiedlichen Materialien. Auf der Suche nach ausgefallenen Modellen werden Sie meist im Internet schnell fündig. Ansonsten sind schlichtere Ausführungen bereits in Drogerien, Supermärkten oder Baumärkten erhältlich.

Gummihandschuhe – Der zuverlässige Schutz für Ihre Haut

Sie leiden, wie oben bereits angesprochen, unter empfindlicher Haut? Dann sollte der Gummihandschuh Ihr ständiger Begleiter bei Hausarbeiten wie dem Putzen oder Abwaschen werden. Auch wenn Sie über schnell rissig werdende oder entzündete Hände klagen, sollten Sie über die Verwendung von Gummihandschuhen nachdenken. Einen weiteren Pluspunkt, den die Handschuhe aus Gummi mit sich bringen, ist, dass sie Sie bei ekelerregenden Tätigkeiten unterstützen, sodass der Ekel geringer ausfällt, als wenn Sie sich ihm mit der bloßen Hand widmen müssten.

Was Sie beim Kauf und Gebrauch beachten sollten

Sie werden im Handel mittlerweile in verschiedensten Ausführungen angeboten. Der wesentliche Unterschied besteht aber darin, dass es zum einen Einweghandschuhe gibt und zum anderen die Gummihandschuhe (für den Haushalt), die mehrfach zu gebrauchen sind. Bei all der Auswahl sollten Sie schon beim Kauf darauf achten, dass Sie zu dicken, zum Mehrfachgebrauch geeigneten Gummihandschuhen greifen. Sinnvoll ist es auch, ein Modell mit Noppen zu wählen, die für einen besseren Griff sorgen. Darüber hinaus sollten Sie Ihren Handschuh nicht zu groß wählen, er sollte möglichst locker sitzen, sodass diejenigen, die unter schwitzenden Händen leiden, möglichst die Chance haben, sich noch einen dünnen Baumwollhandschuh drunter zu ziehen. Diese können dann bei zu starker Befeuchtung gewechselt werden. Um schwitzigen Händen aber von vornherein entgegenzuwirken, sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Putzwasser lediglich Körpertemperatur hat.

Reinigung und Entsorgung des Gummihandschuhs

In der Regel hat Ihr Gummihandschuh eine recht hohe Lebensdauer, sodass Sie ihn nicht nach einmaligem Gebrauch entsorgen müssen. Wenn es allerdings so weit sein sollte, dass Ihr Handschuh unansehnlich geworden ist oder gar unangenehm riecht, so können Sie ihn bei 40°C bei der normalen Wäsche in der Waschmaschine waschen. Zu beachten ist nur, dass Sie den Handschuh vorher auf links ziehen, sprich von innen nach außen. Den Handschuh anschließend zum Trocknen aufhängen, bitte nicht im Trockner trocknen.

Irgendwann segnen auch Ihre Gummihandschuhe das Zeitliche – da hilft auch keine Waschmaschine mehr, sodass sie durch ein neues Paar ersetzt werden müssen. Gummihandschuhe zählen nicht zum Sondermüll, sodass Sie sie getrost im normalen Hausmüll entsorgen können. Einzig, wenn Sie vermuten, dass an den Handschuhen noch giftige Chemikalien haften, sollten Sie sie über den Sondermüll entsorgen.

Posted in Allgemein and tagged , .